50-Jahr Feier der Jedermänner des TSGV Hattenhofen! – TSGV Hattenhofen e.V.

Suchseite

50-Jahr Feier der Jedermänner des TSGV Hattenhofen!

50-Jahr Feier der Jedermänner des TSGV Hattenhofen

Es gibt viele verdiente „Macher“ bei der Sportabteilung Jedermänner des TSGV Hattenhofen, die am 9. April im Saal des festlich geschmückten Hattenhofer Schützenhaus mit einer imponierenden Party, bewirtet von dem Schützenverein, bis in die späte Nacht ihr 50-jähriges Erfolgsmodell sehr gesellig mit buntem Programm feierten.

Unter den 98 Gästen, natürlich einschließlich der „Jedermänner-Frauen“ waren nicht nur fast alle der noch 38 aktiven Sportler, sondern auch das einzige noch lebenden 86-jährige Gründungsmitglied, und der damalige Vereinsvorsitzende des TSGV, Friedrich Schönherr. Sein Ziel war es, als im Hattenhofer Gemeindeblättle am 18. Februar 1966 erschien: “Männer- und Frauenturnen in der Sillerhalle ab 20 Uhr“,  die älteren Sportler zur Bewegung zu motivieren. Den Startschuss als erster Abteilungs- und Übungsleiter gab für sechs Jahre Langstreckenläufer und Teilnehmer an Deutschen Meisterschaften Karl Kenngott. Zwanzig Jahre lang formte Heinz Schmitz vom Niederrhein kommend, bis 1992 die Geschicke der Jedermänner. Es folgte Rudolf Mosbrucker bis 1997, und bis heute, mit einjähriger Aktivität von Jürgen Sommerfeld 2002, und teilweise unterstützt von Carl Birk und Otto Mitter, der aktuelle Abteilungsleiter und „Macher“ Siegfried Jauß.

Dass der Jedermänner-Sport  bis heute immer noch so super läuft, liegt auch an der geschickten Anpassung der Bedürfnisse der Sportinteressierten durch den „Sieger“, wie wir ihn nennen. Natürlich gibt es viele über 65 Jahre und mit Otto Kurz (80) unseren Vorzeigeathleten. Er nahm x-mal das Sportabzeichen ab und erfüllte es selbst jahrelang mühelos. Aber wir haben auch „Jugend forscht“. So gab Abteilungsleiter Siegfried Jauß 2015 die Übungsleitung an Eberhard Geiger, Michael Rau, Jan Stöhr und Jürgen Schaich ab, die nun für eine ebenfalls abwechslungsreiche Gymnastik und das dynamisches Zirkeltraining sorgen. Hockey und Fußball in der schönen, neuen Sillerhalle, die  die 1976 abgerissene alte Sillerhalle ablöste, sowie im Sommer kleinere Radtouren in der Umgebung und Waldlauf mit Fußball im Grünen ergänzen das perfekte Programm.

Wer sich nicht mehr ganz so stark belasten will, kann dies in der dritten Halbzeit beim Stani in der Krone, oder bei Britt im Lamm nachholen. Jahreshöhepunkte sind die externen 3-tägigen Veranstaltungen. Die Radtouren werden professionell von Eberhard Geiger, Siegfried Jauß, Siegfried Klupsch und Dietmar Maaß vorbereitet. Ebenso die Wanderungen, die fachkundig von niemand besser als von Hans Haller geleitet werden. Diese sehr wichtige Geselligkeit mit manchmal unter 10 bis zu über 50 Teilnehmern führte die Jedermänner 1990 nach Sylt, 1993 in die Alpen nach Chur, zum Strelapass nach Davos und 2009 mit unserem Busfahrer Josef Jenko auf die Insel Krk und die Plitwitzer Seen. In der neueren Zeit war seltener Wüttemberg und eher Baden, Bayern und Rheinland/Pfalz das Ziel. Mit dazu gehört an den geselligen Abenden das stimmungsvolle Akkordeon.

Abgerundet wird das Jahresprogramm der Jedermänner von Tagesausflügen und Events. Unvergessen die Treffs im leider inzwischen abgerissenen „Deutschen Kaiser“ in Zell zum Weißwurstseminar (Rekord 12 Stück für den König) und die häufigen Grill-Festle auf Armin Vollmers Wengert. Neu sind die Kanufahrten, organisiert von Jürgen Schaich. Es ist eben die Mischung die es macht. Auch  unsere Jedermänner-Frauen sind öfters mit im Boot und nicht nur im Hintergrund. So ließen sich die Mädels, die auch den Saal schmückten, zum Jubiläum etwas Besonderes einfallen und überraschten uns unter der Leitung von Sonja Jauß mit dem Lied „Tasche raus, Turnschuhe rein“ zur Melodie von Drafie Deutscher‘s „Marmor Stein und Eisen bricht“. Ein „Grüzi und Hallo“ vor dem Aida-Triumphmarsch war der Übergang zum Nachtisch „aber bitte mit Sahne“.

Ins Schwärmen kamen viele der langjährigen Mitglieder, als Wolfgang Liebrich seine Power-Point-Präsentation mit alten Dokumenten vortrug. Ebenso wertvoll immer wieder die perfekt und mühevoll zusammengestellten Videos und Bilder unseres Hoffotografen Helmut Stark. Nicht zu vergessen die Anerkennung seiner Aufholjagden wenn er bei der Radtour nach einem Foto-shooting die verlorenen Sekunden wieder aufholen musste. Siegfried Klupsch stellte sein Fotobuch über die Jedermäner vor, das noch mit den Bildern des Abends aktualisiert wird und käuflich zu erwerben ist.

Die Ehrengäste, Bürgermeister Jochen Reutter und der Vorstand des TSGV Hattenhofen Ingolf Voigt lobten das Engagement der Jedermänner als wichtigen Bestandteil für die Lebensqualität in der Gemeinde. Ein Erfolgsmodell eben, das seines Gleichen sucht.

Dietmar Klotz

 

Bild-1