Suchseite

Bericht des TSGV Hattenhofen zur Weihnachtsfeier 2019

Einige Plätze waren zwar noch frei, dennoch konnte die Vorstandschaft des TSGV Hattenhofen zahlreiche Besucher zu seiner Weihnachtsfeier 2019 in der Sillerhalle begrüßen. Der 1. Vorsitzende Ingolf Voigt sprach ein kurzes Grußwort u.a. auch an die Ehrengäste die aus Gemeinde und Kirche vertreten waren. Gemäß der Tradition ging es weiter und die Abteilung Gesang gab einige Lieder aus ihrem umfangreichen Repertoire preis.

Ebenso bereits aus den letzten Jahren bekannt, der Jahresrückblick in welchem der 1. Vorstand in Wort und Bild die wichtigsten Geschehnisse der Abteilungen, Sparten und Gruppen des Vereins zusammenfasst. Doch schon ehe er damit starten konnte musste er bereits bekannt geben, dass die Lose für die wiederum attraktive Tombola schon alle verkauft waren und vergaß dabei nicht, sich bei den Sponsoren zu bedanken. Natürlich ist es nicht möglich auf alle Ereignisse beim TSGV im Vereinsjahr eizugehen über die er berichten konnte, es seien an dieser Stelle stellvertretend die „Staufen-Tobetage“ genannt, auf die I. Voigt zurecht stolz zurückblickte. Unzählige Helfer hatten zu dieser rundum gelungenen Veranstaltung beigetragen, die Sillerhalle war tagsüber proppenvoll mit spielenden und turnenden Kindern, sowie deren Familien. Als Beispiel, dass auch „geschafft“ werden muss im Verein nannte er die dringende Sanierung der Umkleidekabinen im Untergeschoss des Vereinsheims. Wie gut das gelungen war konnte der Vorstand ebenso durch Bildmaterial belegen und auch hierbei waren natürlich die ehrenamtlichen Handwerker zu erwähnen, ohne welche dies nicht möglich gewesen wäre, ebenso aber auch die Unterstützung ortsansässiger Firmen. Ebenso stolz konnte der 1. Vorstand darauf verweisen, dass der TSGV im letzten Jahr sein Angebot erweitern konnte und sich die neuen Sparten langsam und stetig entwickeln.

Auch zum Ende des Jahresrückblicks auf das Vereinsgeschehen in 2019 galt es für die Vorstandschaft ihren Dank auszudrücken, diesen sprach der Vorsitzende zunächst an die bereits genannten, zahlreichen Helfer und auch Förderer aus und natürlich auch an die Trainer, Übungsleiter und Betreuer, die schließlich die Grundlage des Vereinslebens sind. Auch das Drumherum vergaß er nicht und bedankte sich bei der Gemeinde, dem Hausmeister und Sponsoren.

Weiter im Programm ging es mit den Ehrungen, wobei leider nicht alle namentlich genannten Mitglieder anwesend sein konnten, Voigt versicherte jedoch, dass deren Ehrung bei nächster Gelegenheit in anderer Weise nachgeholt werde. Alle anwesenden, zu ehrenden Mitglieder wurden auf die Bühne gebeten, die entsprechende Urkunde, die zugehörige Ehrennadel, sowie ein kleine, flüssige Aufmerksamkeit des TSGV wurden durch die Vorsitzenden des Vereins überreicht. Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt : Christian Barlek, Sven Dannenmann und Marcus Laps. Die Ehrung für 40 Jahre im TSGV erfuhren : Manfred Frank, Margit Kederer, Ruth Liebrich, Elke Minnich, Rosemunde Tempel, Monika und Reinhard Tengeri. Nicht kürzer war sogar die Liste derjenigen die für 50 Jahre geehrt und somit zum Ehrenmitglied ernannt wurden : Wilfried Fuchs, Manfred Hummel, Helmut Jassmann, Dieter Kallis, Monika Kovacs, der Ehrenvorsitzende Wolfgang Liebrich und Herta Rommelspacher. Die Vorstandschaft bedankte sich herzlich für die lange Treue der geehrten Mitglieder zum Verein.

Ehe nun das bunte Abendprogramm starten konnte bedurfte es einer Pause aus organisatorischen Gründen, die Bühne musste vorbereitet werden. Die Besucher konnten die Gelegenheit nutzen, um an der Bar vorbei zu schauen, welche auch dieses Jahr wieder aufgebaut war. Oder man ließ sich durch die Helfer der Tischtennisabteilung mit Speis und Trank nachversorgen, die ihre Aufgabe wie gewohnt wieder in souveräner Manier bewältigte.

Das nun folgende Programm wurde im Wechsel vom Vorsitzenden Ingolf Voigt und dem 2. Vorstand Fabian Karg moderiert, insofern die Akteure ihre Ansage nicht selbst übernahmen. Dann ging’s schwungvoll los mit dem HipHop dessen Gruppen unter der Leitung von Trainer Sascha Priklopil ihr Können in verschiedenen Disziplinen darboten. Das HipHop ist nicht nur seit vielen Jahren fester Bestandteil des TSGV, sondern auch im Programm der Feiern an Weihnachten, so präsentierten sie sich auch in diesem Jahr mit mehreren Auftritten und fast allen Altersgruppen. Den Auftakt machte ein HipHop-Duo, gefolgt von einem Solo, dann war die Thumbs-Up-Group dran. Nebst großer Bewunderung und viel Applaus vom Publikum gab es, wie übrigens dann auch für alle anderen Auftritt eine kleine, symbolische Aufmerksamkeit vom Verein für die verantwortlichen Leiter.

Eine sehr interessante Variation der Auftritt von LaGym. Simone Stiegler hatte mit ihrer Truppe zu der Filmmusik des Kult-Leinwand-Boxers Rocky Balboa dessen Trainingselemente tänzerisch einstudiert und verarbeitet. Wie bei den meisten Darbietungen dieses Abends wurde das LaGym vom Publikum abermals auf die Bühne zitiert.

Zu einem eigentlich ungewohnt frühen Zeitpunkt standen nun die Jedermänner auf dem Programm. Und hatten diese in der Vergangenheit auch mal durch eher lautere Auftritte für ihren Ruhm gesorgt, ging es dieses Mal bei „Isch’s scho Zeit“ verhaltener zu. Zwar mit eher weniger Aufwand gab es zu „Spiel mir das Lied vom Tod“ nicht unbedingt viel Action auf der Bühne, aber die Jedermänner bewiesen auch diesbezüglich ihr Talent, sonst wären sie nicht die Jedermänner, am Ende gab’s den großen Lacher.

Nicht jedes Jahr im Programm, somit um so wertvoller und sehenswert, die „Butzbachperlen“ der Theater-abteilung hatten sich sehr zur Freude der Besucher mal wieder rausgeputzt. Einmal mehr haderten sie mit der Männerwelt, schilderten zunächst, wie sie ihre besseren Hälften zuletzt los wurden, um dann ihre Vorzüge zu präsentieren, um wieder einen passenden Deckel zu finden. Zwischendurch gab’s zu erfahren, wie sich ein nur kleines „Stückchen Hefe“ auf die weibliche Figur auswirken kann. Und das wie immer alles musikalisch, witzig, bisweilen derb und einfach original verpackt. Die Damen machten ihrem Ruf wieder alle Ehre, das Publikum huldigte.

Es folgte eine weitere Pause, ehe die Sillerhalle wieder rockte. „Die Drei“ Mädels vom LätzFätz fegten zum „Jailhouse Rock“ und „Rock around the clock“ über die Bühne. Klar, dass auch sie nicht ohne Zugabe entlassen wurden.

Nahezu futuristisch die Darbietung der Fit-Mix-Frauen mit „Barbra im Sack“. Die außergewöhnlichen Kostüme (Säcke ?) verlangten den Damen (so war’s anzunehmen) auf der Bühne alles ab, die Besucher honorierten dies zurecht mit kräftigem Applaus.

Nochmals folgte ein Auftritt des HipHop und nun waren die HipHop-Mums mit ihrer Zumba-Show dran. Der Vorsitzende merkte schnell, dass er im Kommentar zu dieser Tanzeinlage auf die Wortwahl achten musste, denn es war schon möglich, dass die Gruppe den Sport schon etwas länger betreibt als die anderen der Sparte, brachte es aber auf den Punkt: Weniger anstrengend, schwung- und anspruchsvoll war das Dargebotene deshalb keineswegs.

In „Frei wie der Wind“ präsentierte Thai Chi seine Sportart vielleicht etwas anders und als Piraten verkleidet zu karibischen Klängen.

Zum Abschluss präsentierte sich eine neue Gruppe des TSGV die Dancesensation. Mit was war da zu rechnen? Alle waren gespannt auf „Head above Water“. Man kann davon ausgehen, dass schnell klar war, eine absolute Bereicherung für den Verein. Zum Song von Avril Lavigne gab es akrobatische und Ballettelemente zu bestaunen.

Zum Abschluss … auf dem Programm stand: „Vorstand – Einer kommt noch“ … also doch nochmals die Jedermänner. Dieses Mal sogar völlig ohne Worte, nur mit schauspielerischem Talent, Gestik und Mimik gaben sie eine Szene wieder, wie sie sich wohl in einem neuen Kino in Hattenhofen zugetragen haben muss. Es bedarf keiner weiteren Worte … Lacher garantiert !

Die Jedermänner, wie wir sie kennen und lieben

Strahlend beendete der Vorsitzende Ingolf Voigt das Abendprogramm, verständlich, präsentierte sich dieses doch schwungvoll, abwechslungsreich, unterhaltsam und bunt, die ganze Palette, die der TSGV zu bieten hat. Nun war es doch schon etwas später geworden, der Dank an alle Akteure durfte aber nicht ausbleiben ehe der Vorstand den anwesenden Mitgliedern einen guten Nachhauseweg wünschte. Diese traten selbigen sicher bestens unterhalten und bewirtet an, aber nicht ohne noch vorher ihren Preis an der Tombola in Empfang zu nehmen.

Matthias Leonhardt

TSGV  Hattenhofen

Pressewart