Bericht zur 120. Jahreshauptversammlung des TSGV Hattenhofen – TSGV Hattenhofen e.V.

Suchseite

Bericht zur 120. Jahreshauptversammlung des TSGV Hattenhofen

Bericht zur 120. Jahreshauptversammlung des TSGV Hattenhofen
am Freitag, 24. März 2017 im Mehrzweckraum der Sillerhalle Hattenhofen, Beginn 20:00 Uhr
Zur 120. Hauptversammlung des TSGV Hattenhofen, am 24.03.2017 hatten sich 52 Vereinsmitglieder im Mehrzweckraum der Sillerhalle eingefunden. Der 1. Vorstand begrüßte neben den interessierten Mitgliedern Herrn Bürgermeister Reutter, sowie die Ehrenvorsitzenden Wolfgang Liebrich und Siegfried Rau.
Es folgte eine Gedenkminute in welcher den verstorbenen Vereinsmitgliedern gedacht wurde.
In seinem Bericht blickte der 1. Vorsitzende Ingolf Voigt auf das erste Vereinsjahr unter seiner Regie zurück. In monatlicher Zeitabfolge blickt er auf die wichtigsten Ereignisse zurück, darunter ein Elfmeter-Turnier, ein Konzert der Gesangsabteilung zum 115-jährigen Bestehen, die mittlerweile stets ausverkauften Auftritte der Theatergruppe „Butzbach-Behne“, das 50-jährige Jubiläum der „Jedermänner“ und das der „Fit-Mix-Frauen“, die sich ebenso lange zu ihren Übungsstunden treffen. Er freute sich über die gut besuchte, kurzweilige Jahresfeier des TSGV mit buntem Programm in der Vorweihnachtszeit und die darauf folgende Kinderweihnachtsfeier. Leider war beim mittlerweile über die Ortsgrenzen hinaus beliebte Kinderfasching in diesem Jahr etwas schlechter besucht. Dagegen gab es bei der „Aprés-Ski-Party“ im Februar eine steigende Tendenz des Besucherinteresses zu verzeichnen. Wie im Jahr zuvor hatte man für die Kinder und Jugendlichen des Vereins wieder einen Ausflug in den Indoor-Freizeitpark Sensapolis nach Sindelfingen organisiert. Das Interesse war so groß, dass man kurzerhand sogar einen Bus charterte.
Neben den Arbeitsdiensten an den Veranstaltungen, waren weitere zu bewältigen, u.a. zur Pflege des Sportgeländes. I. Voigt bedankte sich herzlich bei allen Helfern für die tatkräftige Unterstützung übers Vereinsjahr in so vielfältiger Weise. Er vergaß dabei auch nicht sich bei den zahlreichen Übungsleitern, Funktionären, ehrenamtlich Tätigen, seinen Vorstandskollegen und dem Hauptausschuss für ihren Einsatz und die Unterstützung zu bedanken.
Ebenso bedankte er sich bei der Gemeinde Hattenhofen und der Hermann-Hilde-Walter-Stiftung.
Stolz blickte er auf die lange fällige Sanierung der Terrasse am Vereinsheim hin, um gleich anzufügen, dass in diesem Jahr jedoch weitere Arbeiten dringend erforderlich sind. Der Kabinentrakt im Untergeschoss des Vereins-heims muss renoviert werden, besonderes Augenmerk gilt dabei den Duschräumen, die vor allem dringend einer ordentlichen Entlüftung bedürfen. Die Außenwand des Vereinsheims weist Risse auf, diese müssen dringend „behandelt“ werden.
Mit Sorge blickt er auf die Mitgliederzahlen des TSGV, die Gesamtzahl ist in den letzten Jahren zwar langsam, aber stetig rückläufig. Seine genauere Analyse ergab, dass der Rückgang über die letzten 20 Jahre gar 25% betrug. Das Vereinsangebot scheint jedoch dahingehend zu passen, dass die Mitgliederzahl an Jugendlichen konstant ist, jedoch leider zunehmend mehr Erwachsene austreten. Voigt sieht die Hauptaufgabe des Vorstands mittelfristig darin dem entgegenzuwirken, in Kürze wird man dazu einen Workshop unter Leitung des Schwäbischen Turnerbunds durchführen.
Gemäß Tagesordnung folgte der Bericht der 3. Vorsitzenden für Finanzen Andrea Dannenmann, die den „Verein in Zahlen“ präsentierte. Es folgte der Bericht der Kassenprüferinnen Andrea Stritzel und Andrea Schlögel, die Kassiererin Ingrid Matheis eine beanstandungslose Kassenführung attestierten. Folgerichtig erfolgte ihre Entlastung einstimmig.
Die Entlastung der Vorstandschaft wurde traditionell von Bürgermeister Jochen Reutter durchgeführt, selbige erfolgte ausnahmslos und einstimmig. Der Schultes richtete noch einige Worte an den Verein, er wisse, dass die Aufgaben eines Mehrspartenvereins immer schwere zu bewältigen seien und dankte den Verantwortlichen für ihren Einsatz. Er betonte aber auch die Wichtigkeit des Vereins für die Gemeinde und das Dorfleben.
Es folgten die Berichte der Abteilungen. Die Teilnehmerzahlen der Gruppierungen „Eltern-Kind-Turnen“, „Läts Fetzzz“, „HipHop“ und „LaGym“ bestätigten das vom Vorstand benannte stimmige Angebot. Auch sportliche Erfolge stellten sich ein, von welchen ebenso die Budo-Abteilung berichten konnte, welche sich zunehmender Beliebtheit erfreut. Die Theaterabteilung arbeitet weiter erfolgreich an ihrem „Kult-Status“. Die Gesangsabteilung, die „Fit-Mix-Frauen“ und die „Jedermänner“ konnten von ihren Aktivitäten anlässlich ihrer Jubiläen berichten. Die Abteilungsleitung Tischtennis zeigte sich insgesamt sportlich zufrieden, sorgt sich aber um den Nachwuchs, weshalb man aktuell insbesondere diese Zielgruppe in der Umgebung mit Werbeaktionen anspricht, erste Erfolge sind zu verzeichnen. Die Abteilung Fußball führt die Kooperation im Jugendbereich mit dem Nachbarverein erfolgreich weiter und hat die Rahmenbedingungen dafür nun schriftlich fixiert. Bei den Kleinsten, den Bambinis findet der Trainingsbetrieb seit Kurzem wieder unter der Leitung des TSGV statt, es nahmen bereits bis zu 18 Kids am Training teil. Auch bei den Aktiven gibt es wieder einen Hoffnungsschimmer, der Trainingsbetrieb wurde wieder aufgenommen. Jedoch ist die Personaldecke noch recht dünn, es bleibt aber das Ziel für die kommende Saison wieder eine aktive Mannschaft für den Spielbetrieb zu melden.
Nach einer kurzen Pause in welcher sich die Mitglieder stärken konnte, folgte der emotionalste Teil der 120. Hauptversammlung, es galt die langjährige 2. Vorsitzende Margit Kederer zu verabschieden, die sich nach 6-jähriger Tätigkeit in diesem Amt nicht mehr zur Wahl stellte (hierzu bitte gesonderten Bericht beachten). Es gab Dank und Anerkennung, sowie Präsente vom Verein, dem Ausschuss und allen Abteilungen. Dies an dieser Stelle auszuführen würde zu lange dauern, es ist in dem Satz treffend ausgedrückt, der an diesem Abend mehrfach ausgesprochen wurde, Margit Kederer war in Ausübung ihrer Tätigkeit und ihrer persönlichen Art die „Gute Seele des Vereins“. Die scheidende 2. Vorsitzende verabschiedete sich mit einem kurzen Rückblick aus ihrem Amt.
Sichtlich gerührt nahm Margit Kederer schließlich noch 2 bronzene Ehrennadeln mit zugehöriger Urkunde in Empfang, die ihr im Namen des Schwäbischen Turnerbunds und des Württembergischen Landessportbundes von Laudator Jörg Allmendinger übergeben wurden.
Weiterhin geehrt wurden Jutta Gumbert und Herbert Schwarzmayr die nach langjähriger Tätigkeit aus dem Ausschuss ausscheiden.

Alle besetzten Ämter und Funktionen wurden einstimmig bestätigt :
1. Vorsitzender Ingolf Voigt
3. Vorsitzende/Finanzen Andrea Dannenmann
Schriftführer Markus Walter
Kassenprüferinnen Andrea Stritzel/ Andrea Schlögel
Kassiererin Ingrid Matheis
1. Fahnenträger Jürgen Sommerfeldt
2. Fahnenträger Roland Matheis

Zur Wahl standen der 2. Vorsitz, der Wirtschafter und der Pressewart. Als neuer 2. Vorsitzender beim TSGV für den Bereich Sport zuständig wird nach einstimmiger Wahl Fabian Karg. Auf ein weiteres Jahr wurde einstimmig Matthias Leonhardt als Pressewart gewählt. Leider fand sich wie schon seit einigen Jahren keine Person für die Funktion des Wirtschafters, sodass dieses Amt weiter vakant bleibt.
Zum Ende kommend stellte der 1. Vorsitzende fest, dass keine schriftlichen Anträge zur 120. HV eingegangen waren und konnte somit zum Punkt Verschiedenes überleiten bei welchem die anwesenden Mitglieder noch die Möglichkeit hatten das Wort zu ergreifen.

Der Hauptversammlung ging eine Jugendvollversammlung voraus, die sich lediglich der Teilnahme von 13 Besuchern, davon 8 Jugendliche erfreute. Zur Übernahme der Funktionen Jugendleiterin und -sprecherin in Union wurden einstimmig gewählt Sabrina Eisenacher und Sabrina Greiner. Der Vorsitzende sicherte zu, dass der beliebte Ausflug ins „Sensapolis“ auch im kommenden Vereinsjahr wieder stattfinden wird.

 

Die Vorstandschaft des TSGV Hattenhofen, v.l. : Schriftführer Markus Walter, 3. Vorsitzende Andrea Dannenmann, 1. Vorsitzender Ingolf
Voigt und der neue 2. Vorsitzende Fabian Karg.