Suchseite

Bericht des TSGV Hattenhofen zur Weihnachts-/Jahresfeier 2017

Nachdem die Besucher der diesjährigen Weihnachts- und Jahresfeier des TSGV Hattenhofen mit einem Glas Sekt empfangen worden waren eröffnete traditionell die Gesangsabteilung die Veranstaltung und gab einige weih-nachtliche Lieder zum Besten.

Der 1. Vorsitzende des Vereins Ingolf Voigt begrüßte die Mitglieder und freute sich über eine gut besuchte Sillerhalle. Erstmals kam dabei moderne Technik zum Einsatz, ein Head-Set-Mikro sorgte dafür, dass der Vorsitzende stets in der ganzen Halle gut zu verstehen war. I. Voigt würdigte alle Abteilungen und Sparten des Vereins mit einigen Worten und bedankte sich für deren Engagement beim TSGV, untermalt von Bildern, die via Beamer auf einer gut sichtbaren Leinwand präsentiert wurden. Dankesworte richtete er an alle Funktionäre und Übungsleiter, sowie seine Kolleginnen und Kollegen der Vorstandschaft und des Ausschusses. Desweiteren bedankte er sich bei der Gemeinde Hattenhofen und erwähnte dabei die besonders gute Zusammenarbeit mit dem Hausmeister der Sillerhalle, Thorsten Prokein. Weiterer Dank galt der Hermann-und Hilde-Walter-Stiftung und allen Gönnern und Sponsoren des Vereins.

Der Ehrenvorsitzende Siegfried Rau versäumte es dabei nicht auch an die Vorstandschaft zu denken und bedankte sich beim gesamten Gremium für deren unermüdlichen Einsatz über das komplette Vereinsjahr.

Es folgte ein emotionaler Moment. Die Vorstandschaft bedankte sich im Namen aller Mitglieder bei der Familie Calabro, welche 27 Jahre Pächter des Vereinsheims war und in dieser Funktion den Verein prägte. Symbolisch übergab Santi Calabro einen Kochlöffel an seine Nachfolger als Pächter an die Familie Adornetto.

Über eine klein wenig längere Zeit hatte der TSGV das Glück mit dem Gasthaus Krone sozusagen eine weitere „Vereinsgaststätte“ am Ort zu haben, die jedoch ebenso am Jahresende schließt. Leider konnten die Wirtsleute Stani & Wulla nicht anwesend sein, ihnen dankte man später in kleinem Kreis und auch sie würdigte die Vorstand-schaft mit einer kleinen Aufmerksamkeit. Stilianos Erimidis erhielt weiterhin die Urkunde und die Ehrennadel für 40-jährige Mitgliedschaft im Verein.

Es folgte die Ehrung der Mitglieder für 25-, 40- und 50-jährige Vereinszugehörigkeit mit einer kleinen Aufmerk-samkeit, einer Urkunde und der Vereinsnadel. Für 50 Jahre im Verein wurden Hans Drewitz, Ernst Hack, Hans Haller und Gerhard Molter zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Nahtlos ging es dann zum unterhaltsamen Programmteil des Abends über.

Die HipHop-Jugend legte gleich mächtig los und präsentierte ihr Können mit einem Solo-Tanz zum Auftakt und der Gruppe „ThumbsUp“ zum Abschluss. Zwischendurch durften die Besucher das HipHop-Trio des TSGV bewundern, welches in diesem Jahr die Süddeutsche Meisterschaft errungen hatte.

Die Gruppe Thai Chi wartete mit gemischtem Programm auf. Nachdem einige Übungen aus dem Repertoire dieser Sportart gezeigt wurden präsentierte die nicht ganz ernst gemeinte Gruppe die dem Sport nun Konkurrenz machen möchte ihr Können im „Bayrisch Chigong“.

Es folgte die Turngruppe „Läts Fetzz“ und brachte mit ihren Übungen und Sprüngen unter dem Motto „Wir sind Piraten“ die Bühne zum Beben, was zurecht mit großem Applaus honoriert wurde.

Die Gruppe „LaGym“ begeisterte mit ihrer Präsentation „Michael kiss LaGym“ die anwesenden Gäste mit Musik und Elementen des „King of Pop“ und dessen berühmten „Moonwalk“ im passenden Outfit. Es folgte die lautstark geforderte Zugabe.

Nun war wieder HipHop dran, jetzt die Erwachsenen, die mit ihrer „Zumba Show“ jedoch an Beweglichkeit, Schwung und Tempo von den Jugendlichen nicht zu unterscheiden waren.

In der darauf folgenden Pause hatten die Mitglieder die Möglichkeit sich nochmals zu stärken, wobei die bewir-tende Abteilung Tischtennis wie in vielen Jahren zuvor ihre Aufgabe mit Bravour bewältigte. Abermals sorgten Carola und Winne Weeger in gewohnt bester Manier für das leibliche Wohl der Gäste.

Vielsagend war der Titel zum Auftritt „FitMix-Frauen“, angekündigt mit „Doppel D“. Wer auch immer was erwar-tet hatte musste erst 2 mal hinschauen. Das modische Outfit stammte eindeutig aus der Abteilung Herrenbe-kleidung, die ausgefallenen Masken sorgten für die gewünschten Lacher und freilich kam das tänzerische Element nicht zu kurz. Auch bei den Damen war die Zugabe Pflicht.

 

Für den gewohnt spaßigen Abschluss waren einmal mehr die „Jedermänner“ zuständig, die unter dem Titel „Nichts als Unsinn“ zu Klängen diverser, alter Schlager in unterschiedlichsten und bisweilen außergewöhnlichen Kostümen für großes Gelächter sorgten. Die abwechslungsreiche, amüsante Darbietung endete unter Einbe-ziehung des kompletten Publikums mit der Einlage „Links, rechts, vor, zurück – Das Leben tanzt Syrtaki“.

 

Bestens unterhalten und verköstigt konnten somit die zahlreich erschienenen Vereinsmitglieder den Heimweg antreten, nicht ohne noch vorher ihre Gewinne an der attraktiven Tombola abgeholt zu haben.