Suchseite

Bericht zur 122. Jahreshauptversammlung des TSGV Hattenhofen

am Freitag, 29. März 2019 im Mehrzweckraum der Sillerhalle Hattenhofen, Beginn 20:00 Uhr.
Es gab schon besser besuchte, als die 122. Hauptversammlung des TSGV Hattenhofen, die am 29.03.201 im Mehrzweckraum der Sillerhalle stattfand. Der 1. Vorstand konnte dazu 49 interessierte Mitglieder begrüßen, darunter Herr Bürgermeister Reutter und die Ehrenvorsitzenden Wolfgang Liebrich und Siegfried Rau. Es folgte eine Gedenkminute in welcher verstorbenen Vereinsmitgliedern gedacht wurde. Nach der formellen Bekanntgabe der Tagesordnung blickte der 1. Vorsitzende Ingolf Voigt auf das letzte Vereinsjahr zurück, die Besucher konnten seine Ausführungen an der Leinwand in Wort und Bild mit verfolgen. In einem monatlichen Überblick seit der letzten Hauptversammlung blickte I. Voigt auf die wichtigsten Ereignisse in diesem Jahr zurück. U.a. erwähnte er dabei die Renovierungsarbeiten der Fassade am Vereinsheim, die Umstrukturierung des HipHop zur eigenständigen Abteilung, die Durchführung des Tages des Kinderturnens, sowie weitere, wichtige Ereignisse rund um den Verein. Langfristig seien die Mitgliederzahlen des TSGV leicht rückläufig, im Vergleich zum Vorjahr mit 771 jedoch gleichbleibend. Auch die Verteilung der Mitglieder auf die Abteilungen wurde präsentiert. Mit Freude erwähnte der Vorsitzende, dass der TSGV seit kurzer Zeit ein neues Sportangebot präsentieren kann, der Zuspruch für die Sportakrobatik unter Leitung von Michaela Friedrich war zum Start zufriedenstellend. Voigts Einleitung rundete auch bereits einen Ausblick auf die anstehenden Aufgaben des kommenden Vereinsjahrs ab, ehe er es nicht vergaß, bei den Übungsleitern, ehrenamtlichen Helfern und allen die den Verein in vielfältiger Weise unterstützen zu bedanken. Stellvertretend bei Herrn Reutter bedankte er sich für die Zusammenarbeit mit der Gemeinde und der Hermann-Hilde-Walter-Stiftung. Mit dem Hinweis darauf später noch detaillierter einzugehen präsentierte der Vorstand den Kassenbericht und verwies dabei auf ein aktuelles, erhebliches Defizit. Dieses spiegelt sich auch im Anlage- und Umlaufvermögen wieder, weshalb die Vorstandschaft in der Pflicht stehe, darauf zu reagieren. Einige zusätzliche, höhere Ausgaben waren unumgänglich, wie der o.g. Anstrich der Fassade, dennoch betonte Voigt, dass die allgemeine Entwicklung genau und kritisch zu verfolgen sei. Auch die Seite der Einnahmen sehe im Vergleich zu früheren Zeiten (z.B. durch Einnahmen aus Veranstaltungen) mittlerweile nicht mehr so gut aus, der Anteil an Beiträgen an Verbände und Versicherungen ist angestiegen. Gemäß Tagesordnung konnte damit zum Bericht der Kassenprüfer übergeleitet werden, welcher durch Mathias Freytag vorgetragen wurde. Er hatte gemeinsam mit Bernd Riemer die Prüfung vorgenommen und konnte Kassiererin Ingrid Matheis eine beanstandungs- und lückenlose Kassenführung attestieren. Folgerichtig erfolgte ihre Entlastung einstimmig. Nun standen die Berichte der Abteilungen und Sparten des TSGV auf dem Programm, die über ihre sportlichen, bzw. kulturellen, sonstigen und auch geselligen Aktivitäten im zurückliegenden Vereinsjahr berichteten. Die Berichte liegen wie immer dem Protokoll bei und können an dieser Stelle nicht weiter ausgeführt werden. Die Entlastung der Vorstandschaft wurde traditionell von Bürgermeister Jochen Reutter vorgenommen, sie erfolgte ausnahmslos und einstimmig. Der Schultes richtete noch einige Worte an die anwesenden Mitglieder. Dorfvereine haben es zunehmend schwerer, das sei eine allgemeine Entwicklung im Freizeitverhalten der Bürger. Die Aufgaben in einem Mehrspartenverein sind immer schwerer zu bewältigen, es wird immer schwieriger Übungsleiter, Helfer und Freiwillige zu finden. Der Verein sei jedoch ein wichtiger Bestandteil des Gemeinde-lebens. Er dankte den Verantwortlichen für ihren Einsatz und äußerte sich zuversichtlich, dass diese die richtigen Mittel und Wege finden, um den TSGV für zukünftige Anforderungen zu wappnen. Er dankte der Vereinsführung für die stetige und gute Zusammenarbeit. Nun folgte eine kurze Pause in welcher sich die Besucher stärken konnten, die Bewirtung erfolgte durch die Turnabteilung (Läts Fetzz). Weiter ging es laut Programm mit den Ehrungen, wobei I. Voigt die bereits an der Jahresfeier für 25-, 40- und 50-jährige Mitgliedschaft geehrten Personen nannte, bzw. an der Leinwand präsentierte. Diese sind im Bericht zur Jahresfeier namentlich erwähnt.

  „Sieger“ Jauß (rechts) nimmt Urkunde und Ehrennadel des Schwäbischen Turnerbunds (links Vizepräsident Martin Sauer) und den Dank
  des Vorsitzenden Ingolf Voigt (Mitte) entgegen
Matthias Leonhardt TSGV  Hattenhofen Pressewart